Als im Frühjahr 2014 feststand, dass der Kanal im Bereich des alten Minigolfplatzes bis hinunter zur Kläranlage erneuert werden würde begannen bereits die Überlegungen, was mit dem in die Jahre gekommenen Minigolfplatz passieren soll. Eine von der Stadt Lennestadt in Auftrag gegebene Planung im April 2014 sah dann eine völlige Umgestaltung des alten „Kurparks“ in Verbindung mit dem Minigolfplatz und dem Bereich des Kahnteichs vor, erstmals wurde die Errichtung einer Crossgolfanlage ins Gespräch gebracht. Die Gesamtplanung fand nicht unbedingt die Zustimmung des Vorstandes der Dorfgemeinschaft, Teilbereiche allerdings stellten sich als sehr interessant dar.

Insbesondere die Crossgolfanlage, bisher kaum verbreitet in der hiesigen Region, stieß auf Neugier.
Nach Besichtigung einer solchen Anlage auf dem Gelände einer stillgelegten Mülldeponie in Lindlar wurde die Begeisterung größer und letztlich entschied sich der Vorstand nach Beratungen mit der Stadt Lennestadt auch aus Finanzierungsgründen statt einer neuen Minigolfanlage für eine Crossgolfanlage. Allerdings war von vorn herein wichtig, diese Anlage in ein Gesamtkonzept im Bereich des ehemaligen Kurparks zu integrieren. In einer Informationsveranstaltung am 12.Juli stellte der Vorstand jetzt die vorläufige Planung vor, deren Umsetzung sicher einige Zeit in Anspruch nehmen wird und zur Zeit noch als ein sehr ehrgeiziges Ziel der Bilsteiner Bevölkerung und darüber hinaus angesehen werden muss.
Im Einzelnen sieht der Plan folgendes vor:

  • Crossgolfanlage mit 1o „Spielbahnen“ verteilt auf die alte Minigolfanlage und den gesamten Kurpark. Die Spielbahnen bestehen aus natürlichen Flächen mit festen Abschlagpunkten und individuellen Zielen wie z.B. Blumenschalen, Mülltonnen, Speisfässern oder ähnlichen anderen Gefäßen, die zum Teil in die Erde eingebaut werden. Im Bereich des Kassenhäuschens wird eine Übungswand errichtet.
  • Das Kassenhäuschen wurde mit einem neuen Vordach versehen, hier entstehen weitere Sitzplätze und evtl. ein kleiner Grillplatz. Das Kassenhäuschen wird wie zuvor bewirtschaftet.
  • Eine Bogenschießanlage wurde bereits im unteren Bereich vor der Brücke über die Veischede errichtet und ist inzwischen in Betrieb genommen.
  • Die marode Holzbrücke wird erneuert und gegen eine Metall-/Holzbrücke ausgetauscht. Fertigstellung Ende Juli / Anfang August 2016
  • Der alte Spielplatz unterhalb der L715 (Landstraße nach Altenhundem)bleibt am jetzigen Standort, soll aber überarbeitet werden und interessantere Spielgeräte erhalten.
  • Im Uferbereich unterhalb der L715 im Bereich des alten Kurparks sollen 2 Hangrutschen eingebaut werden. Im unteren Bereich sollen weitere Spielgeräte aufgestellt werden.
  • Für die Kinder ist ein „Matschbereich“ vorgesehen, Standort noch ungeklärt
  • Vom alten Minigolfplatz in den Kurpark soll zwischen 2 Bäume über die Veischede eine Tellerrutsche gebaut werden. Auch ein Kletterturm ist vorgesehen.
  • Der Bereich um den Kahnteich soll wieder ausgebaut werden, mit dem Ausbau des Rundweges um den Teich soll in Absprache mit der Stadt Lennestadt in 2017 begonnen werden. Hierzu ist auch die Ausbaggerung des Kahnteiches erforderlich. Auf der Westseite des Kahnteiches im Bereich des jetzigen Bootsstegs, der ebenfalls erneuert wird, sollen Terrassen aus Natursteinblöcken als „Ruhezonen“ errichtet werden.
  • Inzwischen sind die Ideen soweit gereift, dass unter dem zugegebenermaßen etwas übertriebenen Begriff „Erlebniswelt Veischedetal“ eine Verbindung mit dem Hofwiesental unterhalb von Kirchveischede geschaffen werden soll. So wird eine Einheit zwischen den Tennisplätzen in Bilstein über Naturfreibad, Crossgolfanlage, Ort Bilstein, Hofwiesental mit Bolzplatz, Biotop, Beachvolleyballspielfeld und
    Sportplatz Kirchveischede bis hinein in den Ort Kichveischede mit seinen schönen Fachwerkhäusern gebildet, die zu einem erholsamen Spaziergang mit sportlichen Aktivitäten und Spiel für die Kinder genutzt werden kann.
  • Dass die Hohe Bracht im nächsten Jahr aufwendig durch den Kreis Olpe umgebaut werden soll und das Umfeld ebenfalls attraktiver gestaltet wird, macht das Veischedetal umso interessanter für Besucher aus nah und fern.
  • Die geschilderten Vorhaben und Maßnahmen sind selbstverständlich nicht vom Vorstand der Dorfgemeinschaft, die ja nur der Koordinationsverein aller Bilsteiner Vereine und der Bevölkerung ist, allein zu bewältigen. Es ist die Mithilfe vieler Bilsteiner, insbesondere die der jüngeren Bevölkerung notwendig, um unser Dorf für die Zukunft interessant, attraktiv und lebenswert zu gestalten. Deshalb gilt unser
    Aufruf, die begonnen Aktivitäten tatkräftig oder auch finanziell zu unterstützen. Es konnten bereits einige Sponsoren gefunden werden, die uns Gelder für Anschaffungen zur Verfügung gestellt haben, dafür an dieser Stelle bereits ein herzliches Dankeschön an die Sparkasse ALK, RWE und die Krombacher Brauerei!